PUPPETS

DE ENG

 

23 Sept 2017, Paris FR
Théâtre de la Ville - Les Abbesses

22 Sept 2017, Paris FR
Théâtre de la Ville - Les Abbesses
10 Jul 2017, Kuala Lumpur, MY
Damansara Performing Arts Centre (DPAC)

11 Jul 2017, Kuala Lumpur, MY
Damansara Performing Arts Centre (DPAC)

12 Jul 2017, Kuala Lumpur, MY
Damansara Performing Arts Centre (DPAC)

16 JUL 2017, Penang MY
Dewan Budaya, Universiti Sains Malaysia, Penang
5 Nov 2016, Frankfurt DE
Hessisches Staatsballett

6 Nov 2016, Frankfurt DE
Hessisches Staatsballett
12 Jul 2016, Frankfurt DE
Künstlerhaus Mousonturm

13 Jul 2016, Frankfurt DE
Künstlerhaus Mousonturm

PUPPETS

Mit Puppets führt uns Paula Rosolen in ein choreografisches Randgebiet und deutet ein zentrales Bild im Tanz um: In vielen Epochen und Kulturen, zum Beispiel im romantischen Ballett oder im klassischen javanischen Tanz, gelten die Bewegungen von Puppen als tänzerisches Ideal. Rosolen gibt dem Verhältnis von Puppen und Tanz einen erstaunlichen Twist. Sie nimmt nicht die Bewegungen der Puppen, sondern die der Puppenspieler in den Blick. Welches Bewegungsmaterial und welche choreografischen Muster entstehen beim gemeinsamen Führen einer Puppe? Über eine tanzfremde Disziplin, das Puppentheater, entwickelt Paula Rosolen eine neue Perspektive auf Tanz und seine Wahrnehmung.




Eine Produktion von Paula Rosolen / Haptic Hide in Koproduktion mit der Tanzplattform Rhein-Main, ein Projekt des Künstlerhaus Mousonturm und des Hessischen Staatsballetts (Staatstheater Darmstadt und Staatstheater Wiesbaden), dem Théâtre de la Ville Paris und dem Damansara Performing Arts Centre Kuala Lumpur. Gefördert durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestag, dem Kulturamt Frankfurt am Main, dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst. Mit freundlicher Unterstützung von der Saison Foundation Japan, dem Goethe-Institut Malaysia sowie der FAZIT-STIFTUNG. Die Recherche wurde unterstützt durch einen Residenzaufenthalt im Goethe-Institut Villa Kamogawa Kyoto.

 

CREDITS:
Konzept und Choreografie: Paula Rosolen
Künstlerische Beratung: Juan M. Morales
Erarbeitet mit und getanzt von: Jungyun Bae, Alina Bilokon, Émilia Giudicelli, Atsushi Heki, Marko Milic
Musik und Komposition: David Morrow
Drehleier: Knud Seckel
Lichtdesign und Technische Leiterin: Lea Schneidermann
Kostüme: Takako Senda, Anika Alischewski
Dramaturgische Beratung: Jeff Friedman
Choreografische Assistenz: Christopher Matthews
Produktionsmanager: Takako Senda
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Kathrin Schäfer KulturPR
Besonderer Dank an: Grupo de Titiriteros del Teatro San Martín - Adelaida Mangani, National Bunraku Theater, Tetsuya Nobata, Minojiro Yoshida, Awaji Ningyo-za Theater, Kyo Shishimai Project, Mibu-rokusai- nenbutsu-kōchu, Gion-shishimai- kenkyukai, Katsuren-haebaru- kōminkan in Uruma City, Okinawa; Yoko Fukatsu, Yukiko Senda, Ohki Kindaichi, Bettina Langner-Teramot, Mio Yachita, Prof. Tan Sooi Beng, School of Arts University Science Malaysia, Penang; Master Siow Ho Phiew, Wan Seng Hang Dragon & Lion Arts, Kuala Lumpur; Joie Koo, Allspire Photography, Penang; Lau Hong Guan, Marotte Figurentheater Karlsruhe, M.i.C.A Berlin